Erst seit wenigen Jahren im Markt haben sich die Festspiele Burgrieden sowohl speziell als Open-Air-Bühne als auch als Event-Location etabliert. Mit ihren Karl-May-Inszenierungen haben sie sich inzwischen in Deutschland und in den Nachbarländern wie Österreich, Schweiz und Belgien einen herausragenden Namen gemacht.

In dieser Zeit hat die Familie Huitz und ihre Mitstreiter aus einer brachen Fläche im Gewerbegebiet Bühl eine reizvolle und atmosphärische Westernlandschaft entwickelt, die in der Spielsaison weit über 20. 000 Besucher anlockt. Kinder und jung gebliebene Erwachsene lassen sich jedes Wochenende in eine actiongeladene Märchenwelt entführen und genießen die pure Nähe direkt am Geschehen: Man riecht die Pferde und den Pulverdampf, man sieht in den Gesichtern der Schauspieler die Freude am Spiel, man erlebt hautnah das Feuer und fährt hoch wenn’s knallt. Spiel, Spaß und Spannung – alles was das Herz eines Besuchers begehrt.

Aufführung "Old Surehand - Die Geschichte seiner Familie"

Aufführung "Im Tal des Todes"

Besucherrekord: über 22.000 Besucher haben die Aufführung "Im Tal des Todes" gesehen

Aufführung "Unter Geiern . Der Sohn des Bärenjägers"

Aufführung "Winnetou II - Ribanna"

Aufführung "Der Ölprinz"

2. Saison mit der Aufführung von "Winnetou I"

In der 2. Spielsaison kamen bereits etwa 20.000 Besucher zu den Aufführungen

Fertigstellung der Bühne, Saisonstart mit „der Schatz im Silbersee“

(Etwa 13.500 Besucher kamen in der ersten Spielsaison zu unseren Aufführungen)

Bildgalerie anschauen…

Im August 2013 erfolgte der erste Spatenstich zum Bau der Bühne 

Bildgalerie ansehen…

Gründung der Festspiele Burgrieden GmbH

 

Planung der Festspielbühne durch Claudia und Alexander Huitz